about me - über mich

Hiermit gebe ich euch ein kurzes Bild über mich selbst, dass natürlich nicht auf Jahre so beständig sein kann, aber vielleicht die Themen auf meiner Homepage erklärt.

Im Rheinland geboren, bin ich nun in Bonn klebengeblieben. Zwischendurch habe ich es mal mit anderen Orten versucht, diese schienen aber nicht wirklich zu mir zu passen. Bonn hat sich trotz Bundeshauptstadtzeit, trotz Krisen nach dem Umzug der Ministerien und Botschaften, etwas bewahrt. Es ist eine Stadt, die unterschiedliche Stadtteile bietet, dörflich und städtisch zugleich sein kann. Die Wälder in und um Bonn genieße ich sehr, wie auch die Spaziergänge am Rhein. Zudem liebe ich die prächtigen Jahrhundertwendebauten, die Schlösser und Museen. Die Stadt erscheint mir zudem auch recht "grün", da hier viel zum Thema Umwelt und ÖPNV getan wird.

Somit passt die kleine Stadt ganz gut zu mir. Da ich ein sehr bewusster Mensch bin, versuche ich in meinem Alltag immer wieder über umweltfreundliche Handlungen und Einkäufe nachzudenken. Ich bin seit geraumer Zeit Vegetarierin und seit ein paar Jahren Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und im Nabu. Ich versuche, vor allem durch Kaufentscheidungen die (Um)welt ein wenig zu verbessern und andere auf die kleinen und großen Unterschiede hinzuweisen.

Als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin versuche ich, Menschen zu unterstützen. Hierbei war und ist die Zielgruppe Kinder und Jugendliche bislang mein Arbeitsfeld. Durch die ehrenamtliche Arbeit im LVR Landesmuseum Bonn habe ich begonnen, mich für die pädagogische Arbeit mit Kindern zu interessieren. Aus dieser spannenden Zeit nahm ich erste Erfahrungen mit, die ich zunächst in der Schule, dann im Studium und in Praktika einsetzen konnte. Besonders interessant war die Mitarbeit an einem Präventionsprogramm für Schulen, in dem es um Gewalt und Mobbing ging. Da ich selbst aus einer Nicht-Akademiker-Familie komme, unterstütze ich soweit es möglich ist, den Verein Arbeiterkind.de, der sich um studieninteressierte Schüler aus bildungsfernen Familien kümmert.

Soweit zu meinem bisherigen Lebensweg. Meine Freizeit ist meist von Ausflügen in die Natur geprägt, von meiner ausgeprägten Liebe zum Meer, dass ich mindestens einmal im Jahr besuche und von vielen kreativen und inspirierenden Menschen, Erfahrungen und "Dingen". Da ich aus einer musikalischen und kreativen Familie stamme, steht die Kunst für mich sehr im Vordergrund. Ich male, zeichne, nähe und bastle. Ich mag verschiedene Materialien und liebe es, Dinge zu schaffen, die man tragen und auch verschenken kann. Die meisten meiner Bilder und andere Dinge sind längst in die Hände anderer gewandert. Sie sind ein Zeichen besonderer Sympathie und oftmals auch Dankbarkeit. Immerhin sind andere Menschen für mich eine große Inspirationsquelle. Ein gutes Beispiel dafür ist das große Seidentuch, dass ich der Sängerin Wallis Bird im Mai 2008 übergab.

Wie ihr auf meiner Homepage schnell feststellen werdet, ist die Musik in meinem Leben ein großes Thema. Nicht nur Inspiration, sondern auch viele schöne Konzertmomente und Begegnungen mit anderen Menschen gehören dazu. Über die Jahre bin ich viel "rumgekommen" und kenne diverse Locations in vielen Städten. Manchmal geht es für ein Konzert oder ein Festival auch ins nahegelegene Ausland und so habe ich mit der Zeit auch dort sehr nette Menschen kennengelernt. Durch das Internet sind wir alle miteinander verbunden und natürlich sieht man sich auch immer mal wieder "live".

Fast unmittelbar verbunden mit Musik ist für mich der Tanz. Tanz ist für mich nicht nur Sport, sondern vor allem eine individuelle Ausdrucksmöglichkeit. Als Kind habe ich sechs Jahre Ballett getanzt, später Jazz Dance. Mit 12 hörte ich auf, doch das Interesse für das Tanzen ging jedoch nie ganz verloren. In der Schulzeit half ich den Kids ab und an für kleine Choreographien für Schulveranstaltungen. Auch heute noch freue ich mich über die Möglichkeit, mit Kindern und Jugendlichen Choreographien zu entwickeln, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Meine Liebe gilt außerdem der Geschichte und Archäologie. Nicht nur die Ferienkurse im Museum haben mich Einiges gelehrt. Auch sonst habe ich sehr viel für alte Dinge übrig. Ich gehe nicht nur gerne in Ausstellungen, sondern suche auch immer wieder gerne historische Stätten in der Natur und in Städten auf. Mich begeistern alte Schwerter der Römerzeit ebenso wie die gründerzeitliche Architektur. Begeistern kann ich mich ebenso für alte Autos, Möbel und Kunstgegenstände. Ich gehe zu gerne auf Mittelaltermärkte und historische oder "fantastische" Veranstaltungen. Ich fühle mich nicht nur in Bonn, sondern auch in Städten wie Lübeck, Hamburg und Stralsund zu Hause. Ich reise unheimlich gern, mich zieht es dabei vorwiegend in den Norden, den skandinavischen Raum sowie England und Irland. Ich bin froh, in Europa zu leben und die Vielfalt von Kulturen von Sprachen nah erleben zu können, ohne große Strecken zurücklegen zu müssen. Ich wünsche mir, dass wir alle noch mehr zusammenwachsen.

Jetzt habt ihr ein erstes Bild von mir. Und doch sind es nur Bruchstücke aus meinem Leben, meinen Interessen und Fähigkeiten. Ich freue mich, wenn euch meine Homepage gefällt und ihr euch ebenso für einige Themen begeistern könnt. Falls ja, freue ich mich natürlich auch auf einen Gästebucheintrag. Viel Spaß beim Erkunden!


Wer mir eine E-Mail schicken möchte,
findet hier meine aktuelle E-Mail-Adresse:


Zurück zur Startseite

www.bonnensia.de


Zuletzt aktualisiert am 29.05.2014
Copyright © 2003-2014 by Ilonka Normann