Was Musik für mich bedeutet, habe ich in einigen Stichworten in der Collage ein wenig vereinfacht zusammengefasst. Allerdings könnten diese paar Worte nie das ganze Spektrum dessen abbilden, was Musik für mich wirklich bedeutet. Es ist zu groß, zu vielfältig, zu tief, nicht erfassbar. Es fängt mit einzelnen Tönen an, geht mit Melodien und Rhythmen weiter, umfasst außergewöhnliche Stimmen, die unter die Haut gehen und letztlich natürlich umfasst für mich Musik auch den Menschen, der sie macht. Die Gedanken, die jemand in Töne und vielleicht in Worte packt, ganz eigene Intentionen oder aber die Wiedergabe von Geschichten, anderen Liedern, Interpretationen älterer Songs in einem anderen Rahmen. Es wird mir nie langweilig, zuzuhören, mich zu verlieren, immer wieder neue Töne und Instrumentpassagen zu finden, Texte zu verstehen, Livemomente aufzusaugen.

Ich kann genauso gut in Musik "verschwinden" als auch ganz genau zusehen und zuhören und dabei Veränderungen oder Fehler zu wahrzunehmen. Gute Konzerte lassen Raum und Zeit vergessen, graben sich tief in unser Gedächtnis ein und lassen mich manchmal nicht mehr nach Hause gehen. Die Musik dudelt in meinem Kopf manchmal die Nacht weiter, ohne das ich etwas dagegen tun kann. Zur Musik gehört für mich aber neben der Leidenschaft, die Musiker auf der Bühne ausleben, auch die Kommunikation. In den Dialog mit Musikern und Musikerinnen zu kommen und natürlich auch mit den Fans, die manchmal von weither angereist kommen und deren Ohren auch schon ein wenig "trainiert" sind. Die Musik hat mich mit vielen interessanten Menschen zusammengebracht, nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus anderen Ländern Europas. Sie hat mich zu Tagreisen hingerissen, die manchmal einige Stunden zum Ziel andauern, bis spät in die Nacht gehen und schon mal am frühen Morgen zuhause enden. So bin ich für Festivals nach Belgien, in die Niederlande, nach England und auch schon einmal zu einem Konzert nach Dublin gereist. Die Begegnungen mit einigen Menschen dort halten an - dem Internet sei Dank.

Musik verbindet. Das ist es auch, was mich eben mit anderen Menschen zusammenbringt. Und sie gibt mir viel Inspiration.
Rock/Pop

Tori Amos

Sophie Hunger

Vanessa Carlton

Alanis Morissette

Wallis Bird
Classical/Chamber-Pop

Naked Raven

Vienna Teng

Irish/British Folk

Seth Lakeman

Cara Dillon

Scandinavian

Fjarill

Árstíðir

Björk
Ich kann mir nicht mehr vorstellen, auch nur einen Pinselstrich ohne Musik zu vollbringen. Wie ich auch auf meiner Kunstseite schrieb, ist sie für meine Kreativität unentbehrlich. So habe ich in den letzten 10 Jahren doch einige Musiker/innen kennengelernt, die mein Tun antreiben, zunächst ohne, dass sie es wissen. Erst, wenn ich etwas fertig habe, dass mir gefällt und dass mit Themen aus der Musik zu tun hat, gebe ich die Ergebnisse dieses heimlichen Zwischenspiels wieder an den Musiker oder die Musikerin zurück - in Form von Schals, Zeichnungen, Bilder und Postkarten. Das ist immer ein spannender Moment und hat mir einige Türen geöffnet und es war immer wieder schön, zu erleben, wie diese Geschenke aufgenommen werden.;-)

Wie oben im Bild angedeutet: Ja, ich komme aus einer Musikerfamilie. Irgendwie hat sich da auch in beiden Familienhälften die Musik durchgesetzt. Und natürlich auch andere kreative Bereiche. Mein Opa, links im Bild, den ich nie kennengelernt habe, konnte das Instrument spielen, das mir am nächsten an der Seele liegt: Die Geige. Zudem spielte er Schlagzeug in einem Werksorchester. Mein Vater war eine zeitlang Bassist in Tanzbands, zudem ein guter Tontechniker und baute sogar ein Mischpult. Durch ihn habe ich viele interessante Geschichten gehört. Seine Zeit in Tonstudios war von Musikern wie Ella Fitzgerald, Paul Kuhn oder Peter Herbolzheimer geprägt. Mein Bruder ist zudem auch ein talentierter Musiker, der in seinem eigenen Tonstudio vielfältige Produktionen macht und auch live immer ein Erlebnis ist. Und ich sehe mich nicht als Musikerin. Ich spiele gelegentlich Cajon, Gitarre und taste mich gerade an die Kantele (harfenähnliches Instrument). Ich habe aber Rhythmusgefühl und tanze gerne. Durch einige Jahre Ballettunterricht in meiner Kindheit hat sich schnell der Tanz als Ausdrucksmöglichkeit bei mir etabliert.

Hier habe ich nun einige Musiker und Bands für euch zusammengestellt, die nicht ganz so alltäglich sind und von deren Talent ich überzeugt bin. Hin und wieder werden hier auch mal neue Artikel hinzukommen oder ausgetauscht, da sich auch mein Geschmack zum Teil ändert. Für diejenigen, die ein wenig von meinen Konzerterlebnissen sehen möchten, können gerne meinen Videokanal auf Vimeo besuchen. Hier findet ihr eine wachsende Sammlung von Livemomenten, die ich als Amateur so festhalte. Hier der Link: Vimeokanal.



Zurück zur Startseite

www.bonnensia.de


Zuletzt aktualisiert am 10.02.2014
Copyright © 2003-2014 by Ilonka Normann

Besucher seit Januar 2004:
Stats4free Counter