This picture is inspiried by George Routleigh, an English Watchmaker who lived in Launceston and was buried at the Lydford church. I found the story in a song of Seth Lakeman and was curious what really happend in his life. He was born in 1794 and died in the year 1802. His watch shop laid in an important town at this time - Launceston was the capital of Cornwall and a commercial city. George wasn't a member of a Clockmakers Guild and so he would have assembled clocks from other people and also would have made cases for clocks. But one question is: Why was George buried close to the church with such a big tomb and an epitaph? George's brother Edward Routleigh was a churchwarden at Lydford and arranged this. Those connections are still very helpful. :-) A colleague of George, an Afro American called "Peter Pendulum", maybe worked together with him and wrote this epitaph that you can see in the church. And so I visited the Lydford church and the Watchmaker's grave at my England holidays in summer 2013. I have read about his love or admiration for a secret lady - her name was engraved in one of his old watches. But in the information sheets at the church I read that he had a wife namend Elizabeth. And after my journey I understood that the secret lady couldn't have been his wife. So I had to change some details at the picture - the man and the woman can not hold their hands, they can not touch each other. I imagine that both dreamed of the other but in the real life they stood apart. This is a "magic" secret for me, expressed in my picture.

Dieses Bild wurde durch einen englischen Uhrmacher namens George Routleigh inspiriert. Er lebte in Launceston und wurde an der Lydford Kirche (St. Petrock's church) beerdigt. Ich kam durch einen gleichnamigen Song von Seth Lakeman auf diese Geschichte und war neugierig, was wirklich in seinem Leben passiert war. Er wurde im Jahr 1794 geboren und starb im Jahre 1802. Sein Geschäft lag in einer der wichtigsten Handelsstädte Cornwalls und er war kein Mitglied einer Uhrmacher Gilde. Womöglich stattete er Uhren mit Ersatzteilen aus oder baute Gehäuse für größere Uhren. Zwei seiner Uhren sind übrigens erhalten und in Privatbesitz. Aber eine Besonderheit ist der Umstand, dass er als Handwerker ein eigenes steinernes Grab mit einem Epitaph (Gedicht auf dem Grabstein) an einer Kirche bekam. Er hatte das Glück, dass sein Bruder Kirchenvorsteher der Lydford church war und er so dort beerdigt werden konnte. Das wunderschöne Epitaph, das inzwischen schwer verwittert in der Kirche hängt, wurde vermutlich von einem Afro-Amerikaner mit dem Spitznamen Peter Pendulum geschrieben. In dem Song, in dem Seth Lakeman seine Version von George Routleigh erzählt, wird aber auch noch eine Dame beschrieben, die niemand kannte. George muss sie sehr bewundert oder geliebt haben, dass er ihren Namen in eine der Uhren eingraviert hat - und dass, obwohl er mit einer Frau namens Elisabeth verheiratet war, wie aus den kirchlichen Informationen hervorgeht. Als ich diesen "Wink mit dem Zaunpfahl" verstanden hatte, musste ich an dem Bild etwas verändern. Bis dato hatte ich angenommen, dass diese geheime Dame seine lebenslange Geliebte gewesen sei. Von einer Ehefrau wusste ich gar nichts. Ich ließ die beiden also in ihrem Kirchenfenster stehen, sich aber nicht berühren. Schließlich ist ja auch nicht geklärt, wie nahe sich die beiden standen und ob die geheime Dame überhaupt von ihrem Verehrer wusste. Das Bild steht auch für Erinnerungen, Gefühle und was sich durch die Zeit hindurch verändert, erhalten bleibt, oder sogar wieder ans Tageslicht kommt, wie diese Geschichte. Dieses ungeklärte Geheimnis, das auf mich ein wenig magisch wirkt, habe ich somit in dem Bild festgehalten. Aus dem obigen Schriftzug und dem Bild wird zudem auch ein T-Shirt entstehen.

You can find my blogpost about this part of my journey at Wordpress: Tavisstock, Lydford – the Watchmaker’s grave – and an evening in Plymouth.


The Watchmaker



I have finished my Watchmakershirt yesterday. I have spent a lot of hours to cut out the letters from the background. The T-shirt maker was not my standard shop and the shirt is a little bit too green - so I have worked at the photos to make them a little bit "warmer". Here are the shirt pictures:




Front

Back




Zurück zur Seite "Bilder von Ilonka Normann"

Zurück zum Inhaltsverzeichnis "Kunst"

Zurück zur Startseite


www.bonnensia.de


Zuletzt aktualisiert am 06.12.2013
Copyright © 2003-2013 by Ilonka Normann