Imbolc - Rückkehr zum Licht

Was die Wintersonnenwende angekündigt hat,
wird jetzt sichtbar.
Das Licht kehrt zurück
und weckt die schlafende Natur.

von Ilonka

Er wehrt sich, doch seine Zeit geht bald zu Ende. Ein letztes Aufbrausen, mit Kälte, Schnee und Eis, dann gibt der Winter auf. Wir befinden uns in einer Phase des Neubeginns. Ein Spektakel, dass sich jedes Jahr aufs Neue wiederholt. Doch nicht immer gleich. Der Januar kann nicht nur kalt und dunkel sein. Er gibt uns auch längere Tage, wärmeres Licht und manchmal täuscht er uns sogar mit frühlingshaften Tagen. Jetzt, im Februar, erleben wir mehr denn je, wie das Leben aus dem Boden schießt, die Pflanzen sich regenerieren. Es ist die Zeit des Wachstums und des Neubeginns und somit lautet das Motto: "Auf zu neuen Ufern!"

Es ist der letzte Kampf mit dem Winter. Anfang Februar feiern wir deshalb nicht nur ein Lichterfest, sondern auch ein Fest der Winteraustreibung. Wie schon bei der Wintersonnenwende erwähnt, findet diese Austreibung traditionell mit Kostümen und Masken statt. Lieder und Trommeln sind dabei zu hören, wenn um das große Feuer getanzt wird. So war es einmal. Heute erleben wir dafür ein größeres Spektakel: Der Karneval. In ihm sind die Traditionen der Winteraustreibung größtenteils noch vorhanden, sie werden nur "anders" ausgelebt.

Dennoch hat das Ritual des Lichts einen stillen Kern und wird auch meistens allein ausgeführt. Schutzherrin des Festes ist die Göttin Brigid, die als keltische Gottheit für Kreativität und Heilkunst steht. Zudem steht uns die Göttin Aradia, Begründerin der Alten Religion, bei diesem Fest bei. Auch ist es traditionell die Zeit der Erstaufnahme in Convens und Rituale der Selbstweihe. Da jetzt noch Reinigungszeit ist, gibt es eine Menge Dinge, über die wir nachdenken wollen und Pläne, die wir für das Jahr schmieden. Eine gute Gelegenheit um mit dem Hausputz zu beginnnen oder ein reinigendes Bad zu nehmen. Gleichzeitig dient diese Übergangszeit auch zur "Entrümpelung" von wenig benutzten Gegenständen oder unnützen Dingen. Die beste Vorraussetzung für einen Orts- oder Wohnungswechsel.

Die Bauern nutzten dieses Fest, um in Prozessionen mit Fackeln ihre Felder zu "reinigen". Sie beteten die Göttin und Erntegottheiten an, um für ihren Segen und baldige Aussaat zu bitten.

Weiß ist die Farbe unter der Imbolc, oder auch Lichtmess, wie es genannt wird, steht. Dazu sind alle weißen Blumen wie weiße Lilien, Tulpen und vor allem Schneeglöckchen (die ja jetzt um diese Jahreszeit wachsen) geeignet. Weiße, hellblaue, rosafarbene und rote Kerzen gehören dazu. Eine Tradition erinnert an das schwedische Fest "Lucia", das am 13. Dezember stattfindet. Bei diesem Fest wird ein Kind mit einer Krone aus dreizehn roten Kerzen geschmückt. Diese Tradition wird oft auf Imbolc übertragen. Natürlich kann man auch die heruntergebrannten vier roten (oder andersfarbigen) Adventskerzen nehmen und diese feierlich zu Ende brennen lassen. Auch der Stab kann mit weißen Bändern und Blumen sowie Efeu (Achtung giftig!) geschmückt werden.

Wichtig ist, unsere Wahrnehmung in der nächsten Zeit besonders zu schärfen. Dazu gehören Spaziergänge und Beaobachtungen in der Natur. Dazu gehören Vorbereitungen und Pläne für den Beruf, den Urlaub oder auch die eigenen Hobbies. An diesem Tag nehmen wir uns Zeit, um aus Fehlern zu lernen und positiv in die Zukunft zu sehen. Wir stellen uns auf das wiederkehrende Licht und Leben ein.

Doch natürlich muß es nicht ruhig und nachdenklich zu gehen. Wer lieber feiern mag, der sollte sich Freunde einladen und ein gutes Essen zubereiten. Eine mit Blumen und Kerzen geschmückte Wohnung zaubert zudem eine schöne Stimmung. Schließlich geht es auch hier um die Winteraustreibung.

Tipps zum Essen: Alles, was der Farbe Weiß entspricht, macht sich heute gut. Milch und Sahne. Süße Speisen wie Waffeln oder Crepes. Aber auch die Farbe Rot spielt eine Rolle. Sie kommt in Form von Tomaten, Chilli und z.B. Rotkohl auf den Tisch. Zudem sind die Körner Mohn, Sonnenblume und Sesam gefragt, da sie für Hoffnung und Wachstum stehen.

Quellen:
"Der alte Pfad" von Vicky Gabriel (Arun-Verlag)
"Das große Praxisbuch der weißen Magie" von Ansha (Ludwig Verlag).
"Das geheime Wissen der Hexen" von Marian Green (Knaur MensSana-Verlag)
"Weiße Magie" von Eric Pier Sperandio (Arkana/Goldmann-Verlag)



Zurück zum Jahreskreis

Zurück zum Inhaltsverzeichnis "Hexentum"

Zurück zur Startseite


www.bonnensia.de


Zuletzt aktualisiert am 27.01.2005
Copyright © 2005 by Ilonka Normann