Blickpunkt

 

Datum: 25.04.2005

Abschied von Bonn

Noch ein paar Tage dann beginnt Beltane, das neue Erntejahr. Dann laufen die Planungen für die großen Feste: Tanz in den Mai, Rhein in Flammen, die Rheinkultur....
Es ist die Zeit für Veränderungen, für Taten. Eine große Veränderung ist der anstehende Ortswechsel. Nach vielen Wohnungsbesichtigungen und Preisvergleichen heißt es für mich nach einiger Überlegung: Abschied von Bonn. Zumindest erstmal als Wohnort.

Bonner Südstadt...

Bonn als Wohnort war und ist optimal. Die Stadt bietet uns rundherum grüne Erholungsgebiete, den Rhein, die wunderschönenen Altbauten und Kultur ohne Ende. Und ich sage es ehrlich: Ich wäre gerne hier geblieben. Aber nach den vielen Besichtigungen wurde schnell klar, dass eine Wohnung in ruhiger Lage unter meinen Bedingungen einfach nicht zu finden war - jedenfalls nicht bezahlbar. Das sich an den Mietpreisen etwas tun muß, um die Lebensqualität in der Stadt zu erhalten, ist mir dabei schnell klar geworden. Doch ein paar Kilometer weiter draussen, in Richtung Vorgebirge werden die Preise schon kleiner und auch die Ruhe, das viele Grün verlockt zur Rückkehr auf das Land.

In den Jahren, die ich nun schon in zwei unterschiedlichen Stadtteilen von Bonn verbracht habe, habe ich mich zum Teil an die Stadt gewöhnt. In den ruhigeren Lagen mit bequemen Anschluß an den ÖPNV war mir das Großstadtfeeling fast egal. In meiner jetzigen Wohngegend brummt jedoch ganz schön der Verkehr. Vom morgendlichen Berufsverkehr, mit LKW und Co. bis hin zur DB, die sich ihren Weg zwischen Koblenz und Köln "bahnt". Dazu die sommerliche Hitze, die Abgase. Das alles war für eine gewisse Zeit sicherlich o.k.. Dafür wurden wir im Winter mit Blick zum Posttower und der Godesburg belohnt, ein echtes Bonner Domizil also. Die Wahrzeichen werden mir sicherlich ein wenig fehlen. Der kurze Weg in die Stadt auch.

Aber man kann nicht alles haben. Die Realität in meiner neuen Heimat sieht anders aus. In Bornheim ist Dorfleben angesagt und wie das meist so ist, sind persönliche Kontakte wichtiger als alles andere. Das ist nicht viel Neues für mich, aber trotzdem Umgewöhnung. Meine Katze kann nun endlich die Freiheit genießen und die Umgebung unsicher machen. Ich kann meine Pläne realisieren und die Ruhe genießen.

Bonn wird jedoch weiterleben: Auf bonnensia.de werden meine Leser natürlich weiterhin mit Veranstaltungen, Kultur, und allerhand Geschichte und Geschichten versorgt. Auch Fotoserien werden weiterhin erscheinen. Museums-, Konzert- und Restaurantbesuche werden immer noch Teil meines Lebens bleiben. Die Stadt pulsiert weiter in meinen Adern und ist durchaus nicht unerreichbar. Aber nach einem lebendigen Besuch im Stadttrubel kann ich mich nun ein wenig zurückziehen...

Durch die vielen Vorbereitungen für den Umzug bitte ich um Verständnis, dass ich nicht alles aktualisieren kann (Gästebucheinträge etc.) und nur noch eingeschränkt über E-Mail erreichbar bin. Meine E-Mail-Adresse wird sich jedoch nicht ändern. Ich denke, dass nach Pfingsten 2005 wieder einigermaßen Ruhe einkehren wird.

An dieser Stelle möchte ich allen Bonnern und Bonnerinnen danken, deren Sympathien diese Stadt für mich so lebenswert gemacht haben. Ich wünsche Euch noch einen schönen Tanz in den Mai!

Bis demnächst,

Ilonka


Zurück zur Startseite

www.bonnensia.de


Zuletzt aktualisiert am 02.07.2004
Copyright © 2003-2004 by Ilonka Normann